top of page

Granada, Andalusien, ES

Aktualisiert: 21. März 2023

(14) Fahrt am 16.03.2023 über Malaga und Küstenstrasse, Aufenthalt 16.3.-20.3., Besichtigung Granada 18.3. + 19.3., Weiterfahrt am Tag danach


Granada und Alhambra

Die Fahrt entlang der Küste von bei Malaga ist sehr beeindruckend. Ein "edler" Ort wechselt sich mit dem nächsten ab. Die Blick aufs Meer ist atemberaubend. Die haben für diese Art von Sight-Seeing extra eine 4-spurige kreuzungsfreie Straße entlang der Küste gebaut, die man mit 80 befahren darf. Wie gesagt der Blick ist erstklassig. Soviel Ferienwohnungparks habe ich noch nie gesehen. Alles wirkt sehr gepflegt. Hinter Malaga ist die Küste stellenweise etwas weniger bevölkert. Ich habe hier direkt am Strand Mittag machen können, was nicht immer geht. Auf dem letzten Bild sieht man bereits die schneebedeckte Sierra Nevada.



Der Rest des Weges ging über die Autobahn bis nach Granada und daran vorbei in die Berge der Sierra Nevada, welches auch ein National Park ist. Im National Park selbst gibts es keine Campingplätze und auch keine WoMo-Plätze. Ich habe mich dann für einen Campingplatz auf der Nordseite der Sierra Nevada und bereits auf 1100 m Höhe entschieden, der ca. 10 km von Granada entfernt liegt. Die Strasse führt weiter hoch bis zu einem Skigebiet. Die Berge sind bis 3.483 m hoch, wobei es davon nicht viele gibt. Das ganze Massiv hat vielleicht einen Durchmesser von nur 35 km. Jedenfalls der Campingplatz hat einen Blick auf Granada, eine Busverbindung für 1,55 €/Fahrt in die Innenstadt von Granada und kostet 15 € ohne Strom. Absolut gut. Ich bin am ersten Tag mit dem Mountainbike die Gegend erkunden gefahren und habe danach 2 Tage Granada besichtigt.



Granada

Granada ist eine Stadt in Andalusien mit ca. 235.000 Einwohnern. Der wirtschaftliche Hintergrund ist heute ausschließlich der Tourismus und landwirtschaftliche Verarbeitung sowie die Universität mit 60.000 Studenten. Damit ist Granada eine der wesentlichen Universitätsstädte in Spanien und man sieht das auch im Straßenbild - überall junge Menschen im offensichtlich typischen Studentenalter. Das Straßenbild mit den vielen jungen Menschen erinnert an Santiago de Compostela, Galizien (Blog 1), was ebenfalls eine große Studentenstadt ist. Granada liegt auf 735 m Höhe in den Bergen und rundum ist nicht viel um nicht zu sagen nichts; ausschließlich viele Hügel mit buschigen Bewuchs. Die Stadt selber ist typisch spanisch mit gerade im Zentrum vielen großen Wohnhäusern, die zumeist Eigentumswohnungen enthalten. Hier leben die Menschen in der Stadt. Hinzukommt eine wirklich historische Altstadt mit malerischen engen Gassen mit unten Geschäfte für die Touristen, Bars & Restaurants, wobei in den oberen Stockwerken wieder Wohnungen sind. Hinzukommen zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten auf jeden Fall in Gestalt von mehreren Kirchen und einer Kathedrale. Die Kathedrale ist wirklich sehr beeindruckend und innen mit besonders viel Gold gestaltet. Hier kommt die spanische Geschichte wieder durch. Das ganze Ambiente der Stadt ist sehr einladend.



Alhambra

Die eigentliche Sehenswürdigkeit von Granada ist jedoch die Alhambra, welche als mittelalterliche Stadtburg im maurischen Stil unter UNESCO-Weltkulturerbe steht und die eine der meistbesuchte Touristenattraktionen von Europa ist. Sie liegt auf einem Hügel neben der Altstadt und ist im 13. - 15. Jahrhundert erbaut worden, wobei hier bereits eine Burg aus dem 9. Jahrhundert existierte. Für die Besichtigung muß man sich unbedingt vorher Online Anmelden, sonst wird das nichts (teilweise 2 Wochen vorher, hat mir zum Glück Andreas vorher gesagt). Die Burganlage ist etwa 740 m lang und 220 m breit. Sie besteht aus verschiedenen Teilen, überall ist der maurische Einfluss deutlich sichtbar. Die Nasridenpaläste sind an den Wänden und Decken mit aufwendigsten Ornamenten (Reliefs) und Fliesen verkleidet. Der Aufwand beim Bau muss extrem gewesen sein. Überall sind Wasserspiele angeordnet. Solche prächtigen Gartenanlagen habe ich bisher noch nicht gesehen - Generalife (KEINE Verbindung zu eine amerikanischen Versicherung, sondern nur ein Name). Der Palast Karls V. wurde danach erbaut.


Granada und die Alhambra sind eine Reise wert. Ich habe 2 Tage besichtigt und sicherlich nicht alles gesehen.



Die Eissorte Malaga

Auf der Hinreise nach Granada hatte ich vor in Malaga Eis essen zu gehen, um zu prüfen, ob es die Eissorte Malaga hier gibt. In Malaga war das nicht möglich, da hier mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln der Stadtverwaltung das Parken von Wohnmobilen sicher verhindert worden ist! Die wollen hier keine Wohnmobile. Hinter Malaga ist mir ein Halt gelungen, aber es gab keine Eisläden. In Granada gab es mehrere Eisläden und ich habe das Eis auch gegessen. Es gibt 3 Erkenntnisse: 1. Das Eis hier schmeckt sehr gut und ist auf qualitativ hohem Niveau; der Preis auch. 2. Unsere Eissorte Malaga (Vanille, Rum, Rosinen) gibt es hier nicht. 3. Am nächsten kommt dem ein Eis aus Sahne, Rum, Rosinen mit der Bezeichnung "Ron con Conpasas" Tja .....


Jetzt ist mein Bedarf an Stadtbesichtigungen erstmal gedeckt. Morgen, Montag den 20.3. geht es weiter durch die Sierra Nevada und dann an die Ostküste zwischen Alicante und Valencia wieder direkt an die Küste.


Güéjar Sierra, Andalusien, ES, 19.03.2023


24 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
Rated 5 out of 5 stars.

Schön wie du uns auf deiner Reise mitnimmst, je mehr Zeit man hat umso besser kann man Europa geniessen. Die Altstadt von Granada sollte man sicherlich auch abends erleben...wenn die Tagestouristen weg sind.

Like

Guest
Mar 19, 2023
Rated 5 out of 5 stars.

Viel Spaß weiterhin als wir in der Alhambra waren konnte man einfach so rein Damals 😂 echt tolle Gegend mit vielen Sehenswürdigkeiten

Grüsse Stefan

Like
bottom of page